Schulcafé #3

Bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen um die 15 Grad, erfreute sich der Bürgerverein über das zweite, sehr gut besuchte Schulcafé in 2022.

Die Teilnehmer/innen genossen das reichhaltige Angebot an den verschiedensten Arten der Kuchen und Torten, die mit viel Liebe zubereitet wurden.  

Ulli Weber machte die Überleitung mit leidenschaftlich und frei vorgetragen Reimen "ob platt" rund um unseren Wald, die Käfertanne und dem Umgang damit. 

Dr. Gerhard Göbel aus Obersdorf zeigte sodann die die geschichtliche Entwicklung unseres eigentlich landwirtschaftlich geprägten Ortes auf. Vom Beginn mit wenigen Häusern an der Flammersbacher Straße, den Fuhrleuten, die mit Ihren Pferden Vorspanndienste leisteten und einer kurzen Zeit des Bergbaus.

Die nachfolgende Ära der Industrialisierung verschaffte vielen Flammersbachern Arbeit in Kaan und Deuz. In der Gegenwart stellt sich der Ort inzwischen als dicht besiedelt dar.

Ein herzliches Dankeschön allen, die mit Kuchen, Einsatz und Vortrag zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben.

29. Oktober, #6 und letzte Ortspflege im Jahr 2022.  Die "üblichen Helping-Hands" und der Vorstand hoffen dringend auf generationsübergreifende Unterstützung und Nachwuchs im neuen Jahr!

Bei herrlichem Spätherbstwetter konnte zum Ende der Sommerzeit die Ortspflege durchgeführt werden. Rund um die Schule gab es einiges  Laub aufzusammeln. Anschließend ging es im "2-Takt" an die Bushaltestelle zum Freischneiden und zum Ehrenmal.

Wieder geschafft! 

Allen, die auch im gesamten Jahr stellenweise helfen konnten, ein herzliches Dankeschön! 

Unser Team unterstützt

Nicht nur, weil das Zusammenwirken mit anderen Vereinen in unserer Satzung verankert ist- die Gemeinschaft unter den Vereinen ist in vielen Jahren gewachsen. So unterstützte unser Team gerne am 29. Oktober den Kameradschaftsabend in Anzhausen, an dem auch Mitglieder des Löschzugs Flammersbach teilnahmen.

Defibrillator-Auffrischungs-Kurs

Bei manch einer/m liegt die Teilnahme an einem Erst-Hilfe-Kurs schon lange zurück. In vielen Fällen ist der Umgang mit einem Defibrillator (kurz: "Defi", Symbol: oben) unbekannt. Auch veränderte Reanimationsmaßnahmen unterliegen jeweils neuen medizinischen Erkenntnissen.

Vor diesem gemeinsamen Interesse luden der Sozialverband VdK e.V. NRW, Ortsverband Rudersdorf und der BV Flammersbach e.V. zu dieser Anpassungsfortbildung am Samstag, 8. Oktober ein. Als Dozent des DRK-Ortsvereins Rödgen, konnte wieder Stefan Mutke gewonnen werden.

Dessen anschaulich, lebhafter Vortrag vermittelte nochmals Basiswissen in Sachen grundsätzlicher Sofortmaßnahmen, die sich nun auch i.Z.m. der Bedienung des Defi darstellen. Durch praktische Übungen hatten die Teilnehmer/innen die Möglichkeit, etwaige Berührungsängste zu überwinden.

Die Bedienung es Defi ist leicht und selbsterklärend, zumal des Gerät konkrete Anweisungen gibt.
Während der esten Verständigung über 112 kann eine "freie Person" ortsnahe einen der beiden offen gelagerten Defis holen. Dies verschafft lebensnotwendige Minuten bis zum Eintreffen des Rettungswagens!

Defi's vor Ort

Im Ort befinden sich zwei frei zugängliche Defi's außen an der "Alten Schule" oder ortsausgangs im Eingangsbereich des "SGV-Heims".  An dem Symbol ist der Defi (oder der Weg dorthin) erkennbar. 

Ein weiterer wird nicht zugänglich durch die Ev. Gemeinde bereit gehalten. 

#5 Ortspflege

Samstag, 17. September, ab 15:00 Uhr

gemeinsam in Flammersbach

Anfang September hatten  Bürgerverein Flammersbach e.V., CVJM Flammersbach e.V., Löschgruppe der Freiwilligen Feuerwehr, Spielvereinigung
Anzhausen/Flammersbach e.V. (SAF), Sauerländischer Gebirgsverein (SGV) – Abteilung Flammersbach und der Ortsvorsteher Karsten Helmes zum gemeinsamen Sommerfest eingeladen. 

Unter sicherer Aufsicht der Freiwilligen Feuerwehr, konnte am Samstag der Ansturm der jüngeren und älteren Generationen rund um Currywurst und Pommes ohne längere Wartezeiten bewältigt werden. Routiniert übernahm der SGV -Abteilung Flammersbach - an beiden Tagen den Getränkeservice. 

Der Sonntag startete wieder nach kurzem Glockenschlag zum Sammeln, mit einem Open-Air-Gottesdienst, in dem auch Auswirkungen, Herausforderungen und persönliche Wünsche in unser krisenhaft verbunden Zeit thematisiert wurden. Begleitet wurde die Veranstaltung durch live gespielte Instrumente und Gesang von CVJM-Mitglieder*innen. 

Vor dem Mittagessen, hatten die Kindergartenkinder ihren Tanzauftritt, der lautstark beklatscht und mit einem Eis belohnt wurde. Eine deftige Erbsensuppe war schnell vergriffen, ebenso die süßen Waffeln aus den holzbefeuerten Gusswaffeleisen während des Kaffeetrinkens.
 
Ausführlicher in der Pressemitteilung

Herzlichen Dank an die Stiftung

Nach begründetem Antrag freuen wir uns darüber, dass Anfang August 2.500 EUR eingegangen sind.

#4 Samstag, 30. Juli

Die Hitze setzte nicht nur den Heferinnen und Helfern zu, auch die Pflanzen lechzten nach erfrischendem Wasser. 

Ortspflege am Bulleward

Das Beet konnte Dank einiger Hände in gut 90min einmal komplett durchgearbeitet werden. Danach wurde in der Zeit bis zum 18:00 Uhr-Läuten unter den Linden am Schulhof das erste Blütenlaub zusammengekehrt und der Grill für das gemütliche Zusammensein gerichtet.

Blick auf den Fichtenbestand im Juli

Das Flammersbacher Landschaftsbild zeigt sich im Wandel.

Die tiefstehende Sonne betrachtet das Ausmaß und die notwenigen Maßnahmen nach dem Käferbefall.

Betroffene Fichtenbestände werden durch das Fortunternehmen Bach & Bach aufgearbeitet.

Oberhalb vom Sportplatz Richtung Stadt ergeben sich dadurch neue Ausblicke.

#3 Samstag, 25. Juni



Je ein Freischneider im 2-Takt bzw. 4-Takt sorgten dafür, dass die Haltestelle Ortsmitte / Post wieder gepflegt aussieht. 

Mit den unmittelbaren Anliegern wurde sich über das aktuelle Geschehen rund um die Bushalte ausgetauscht. 

Zwei weitere kommunale Flurstücke entlang der Flammersbacher Straße konnten ebenfalls gemäht werden.

Der oder dem war es vielleicht noch nicht aufgefallen, dass das Hinweisschild bislang noch die Bezeichnung: "Bürgerhaus" trug. Dem wurde nun Anfang Juni entsprechend der aktuellen Bezeichnung Abhilfe geleistet. 

Was verbindet Kröten, Feuer und Stauschieber?

Das Geheimnis wurde als kleine historische Genialität gelüftet.

Unsere Kröten wandern jährlich in und aus dem Löschteich am oberen Ortsausgang. Im Brandnotfall könnten hieraus Feuerwehrlöschfahrzeuge nachgetankt werden. Am Löschteich befindet sich zusätzlich ein 1. Stauschieber, der geöffnet werden kann. Dieser ist im Notfall dazu geeignet, zusätzliches Wasser entlang der Mehrenbach in den unteren Ortsteil abzulassen.

Im Bereich der Heierschen Straße gelangt das abgelassene Wasser in den Flammersbach und kann dann am 2. Stauschieber für weitere Wasserentnahmen der Feuerwehr im Unterdorf angestaut werden.

Ein 3. Stauschieber befand sich danach im Flammersbach im Bereich der darunter gelegenen Häuser und Wiesen zum gleichen Zweck. Wir danken unserem Mitglied: Christian für seinen fach- und sachkundigen Rat.

Neu: der Löschteich soll demnächst langsam abgelassen werden,  damit die Staudamm erneuert werden kann. 

Schulcafé #2, Sonntag, 29. Mai

Das erste Schulcafé wurde vor mehr als zwei Jahren am 2. Feb. 2020 veranstaltet. Der erfolgreiche Abschluss der Sanierungsarbeiten, ließ es nun zur Folgeveranstaltung einzuladen.

Der Einladung folgten viele Gäste.  In der Alten Schule gab es leckere, selbstgemachte Kuchen und Waffeln. Vielen Dank an die Kuchen- und Tortenmeister*innen. 

#2 Samstag, 28. Mai

Treffpunkt war wie gewohnt an der Alten Schule.  Es fand sich ein 2er-Team zusammen.

Dabei wurde der Weg zum Ehrenmal gemäht, Hecken und Büsche sowie links und rechts die Bäume zurückgeschnitten. 

Wie auch schon bei der Mitgliederversammlung angesprochen, ist die Mithilfe von zusätzlichen neuen "Helfenden Händen" ein Thema.

Mitgliederversammlung Samstag, 21. Mai, ab 16:00 Uhr

in der Alten Schule. Hier die Einladung und behandelten TOP's. Mit Entlastung des Vorstands wurden u.a. die Erhöhung der Mitgliedsbeiträge beschlossen. Es wurde über den neuen Nutzungsvertrag: "Anmietung Saal", dessen Verwaltung und Reinigung beraten. Nach Diskussionen über sonstige Mitgliederanträge zu den Themen: "Event-Arbeitsgruppe und -Manager", "Online-Anmietungs-Buchungskalender" und "Genossenschaftsbildung zwecks routierender Wahrnehmung von gemeinschaftlichen Aufgaben", wurden diese zur weiteren Beratung und Entschlussfindung in den Vorstand verwiesen.

Donnerstag, 28. bis 30. April

Die Erste. Treffpunkt war wie gewohnt an der Alten Schule. Näheres siehe Einladung.


Mit kräftiger Unterstützung unserer Jugend  startete die erste Ortspflege am Donnerstagabend mit einem Mäheinsatz rund um die Schule. 

Samstags ging es dem Unkraut am "Bullewar" an den Kragen, sodass die Baumkommission am Vorabend zum 1. Mai den Baum in Szene setzen konnte.  Vielen Dank an alle Helfer*innnen. 

Frühlingsimpressionen: Fölsbach mit Blickrichtung Hager und Anzhausen.

Frühlingsimpressionen: Fölsbach

Krötenwanderung am oberen Ortsausgang

Wie jedes Jahr, wird ein sicheres Überqueren der Kröten in den angrenzenden Löschteich durch ehrenamtliche Helfer*innen gewährleistet.

Diese Tätigkeiten finden zum Teil mit Einbruch der Dunkelheit oder vor Sonnenaufgang statt. Um Gefährdungssituationen zu minimieren, ist daher eine angepasste Fahrgeschwindigkeit auf der K11 aus beiden Richtungen ratsam.

Anfang März war der freie Journalist Kay-Helge Hercher erneut zu Gast, um sich wieder einen Überblick über den Fortschritt der Arbeiten zu verschaffen. Hier zum Artikel.

v.l.n.r. Christian Chadt, Tobias Sabel, Henning Boss und Melanie Chadt sind sichtlich zufrieden mit der neu eingebauten Küche.  Fotos: (C) SWA 2022, www.hercher.tv (P)

Und schon Anfang April ist die Theke verklinkert und mit verschiedenfarbigen LED's und Leuchten versehen. Ein absoluter Blickfang.

Sonnenaufgang Fölsbach Anfang Februar. 

Sonnenaufgang über der Stöckerstraße aus der Alten Schule (Lehrerwohnung) Anfang Februar.

Anfag Februar wurde der neue Thekenblock von der Firma Klein-Nöh angeliefert. Im Vordergrund unsere Planer, Helfern und Berater im Gespräch.

Durch Jochen Schaefer montierter Thekenblock mit Blick in den Raum.

PS: 2021

Gerne möchte ich noch auf die nachfolgenden Details hinweisen, die kurz vor Jahresende an und in der Alten Schule umgesetzt werden konnten. Dies wäre ohne die schweißtreibende Arbeit helfenden Mitglieder-Hände in dieser Geschwindigkeit nicht möglich gewesen. Hierfür ein herzliches Dankeschön! Ludger.

Decke und Fußboden

Die Arbeiten an der abgehängten Decke konnten zwischenzeitlich beendet werden. Rund 50 LED verteilen sich auf sechs geräuschdämmenden Deckensegel und sind dimmbar installiert. Ebenso wurde bereits der neue Fußboden am 30.12.2021 weitestgehend verlegt, welcher zuvor von der Firma Schneck aus Siegen geliefert wurde.

Installation LED-Deckenleuchten

Installation LED-Deckenleuchten

Decke und vorbereiteter Fußboden

Beginn Verlegearbeit

Fortschritt Verlegearbeit

Ruck-Zuck-Kraftarbeit

Schmutzwasser und Leerrohre

Kurz vor Jahresende 2021 wurden die im Küchenbereich vorverlegten PVC-Rohre direkt an den Schmutzwasserkanal, wie auch ein Reserverohr zur ehemaligen Lehrerwohnung im 1. OG angeschlossen. Um dies auf dem direkten Wege mit entsprechendem Querschnitt und Gefälle legen zu können, entschied sich der Bauauschuss eine neue Wandöffnung im Keller zu stemmen.
Unter schweißtreibendem Einsatz konnte diese staubige Arbeit bewältigt und der Kanalanschluss hergestellt werden. In einem Zuge wurden auch Leerrohre in Richtung Sitzecke, Parkplatz verlegt um dorthin Energie für künftige Anwendungen installieren zu können. Die Erdarbeiten werden beendet wenn sich entsprechendes Wetter ankündigt.

Durchbruch außen

Durchbruch außen

Durchbruch innen

Betonarbeiten außen

Neuanschluss innen

Leerrohre innen.

Neue Stromversorgung der Alten Schule
Die Westnetz GmbH hat einen neuen, stärkeren, Hausanschluss bereitgestellt. Der neue Übergabepunkt sitzt im Außenbereich neben der Eingangstreppe. Er versorgt das Haus und kann zukünftig im Außenbereich für 2 Ladepunkte je 11KW Leistung bereitstellen. Die Neuinstallation ersetzt damit den alten Dachständer der im Laufe des Jahres zurück gebaut wird. 

Die Details 2021

wurden mit Ausnahme der obigen Sanierungs- und Erweiterungsarbeiten gegen Ende des Jahres in das Archiv zu den Jahresrückblicken verschoben oder können hier direkt als Archiv2021 eingesehen werden.